Gegen den Strom

Veröffentlicht am 09.08.2017 in Allgemein

Reimut Schmitt (Berlin)

Hans von Dohnany (1.1.1902 – 9.4.1945)

Hans von Dohnany studierte in Berlin Jura, promovierte 1926 in Hamburg und legte 1928 die Assessorprüfung ab. Zuerst von 1929 bis Frühjahr 1932, dann wieder ab Juni 1933 arbeitete er im Reichsjustizministerium. Zuerst als persönlicher Referent und später Leiter des Ministerbüros von Franz Gürtner sammelte Dohnany systematisch Informationen über nationalsozialistische Rechtsbrüche und Verbrechen in den Konzentrationslagern.

Seit Anfang 1938 hatte er Kontakt zu oppositionellen Militärs und war zusammen mit Ludwig Beck 1), Hans Oster 2) und Erwin von Witzleben 3) führend an der Vorbereitung eines Staatsstreichversuchs im September 1938 beteiligt. Auf Druck der NSDAP-Parteikanzlei musste er 1938 aus dem Ministerium ausscheiden und wurde an das Reichsgericht in Leipzig versetzt. Im Herbst 1939 forderte Oster ihn für das Amt Ausland/Abwehr im Oberkommando der Wehrmacht an. Dohnany sollte hier weiter an der Vorbereitung eines Staatsstreiches gegen Hitler arbeiten. Er war durch seine Tätigkeit frühzeitig über die Massenvernichtung der europäischen Juden informiert. Dohnany leitete Berichte seines Schwagers Dietrich Bonhoeffer über die Judendeportationen an hohe Militärs weiter, um diese zum Einschreiten zu bewegen. Im Frühjahr 1940 beschloss er, wenigstens einige von der Deportation bedrohten Familien in Sicherheit zu bringen. Den Gefährdeten sollte als angebliche Agenten der Abwehr die Ausreise in das neutrale Ausland ermöglicht werden. Da zunächst nur sieben Personen als angebliche Agenten ins Ausland in Sicherheit gebracht werden sollten, erhielt die Aktion die Bezeichnung „Unternehmen Sieben“. Am 5. April 1943 wurde Dohnany in seinem Dienstzimmer wegen angeblicher Devisenvergehen verhaftet. Oster, der ihn zu decken versuchte, wurde seines Postens enthoben. Nach dem 20. Juli 1944 wurde ein Teil der von Dohnany vor 1938 gesammelten Dokumente über NS-Verbrechen von der Gestapo entdeckt und Dohnany, nach langer Haft in der Berliner Prinz-Albrecht-Straße 8 wegen seiner Beteiligung an den Umsturzvorbereitungen schwer krank nach einem SS-Standgerichtsverfahren im KZ Sachsenhausen ermordet.

1) Siehe Beitrag Juli 2017

2) Siehe Beitrag Juni 2017

3) Siehe Beitrag Mai 2017

Quelle: Peter Steinbach und Johannes Tuchel (Herausgeber): Lexikon des Widerstandes 1933 – 1945

 
 

WebSozis

Besucher:1176386
Heute:42
Online:1

Terminvorschau

SPD Ortsverein Rhaunen

Aktiv zum Wohle unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger
 
 

Aktuelle Nachrichten

DER SPIEGEL
Statt auf Erneuerung setzt die Linke auf Bewährtes. Die Parteispitze aus Janine Wissler und Martin Schirdewan entspricht politisch der alten. Kompliziert könnte es dennoch werden - wegen Dietmar Bartsch.

Mit 85 Prozent Zustimmung besiegeln die NRW-Grünen in Bielefeld den Koalitionsvertrag mit der CDU. Zwar gab es auch Kritik auf dem grünen Parteitag, aber die Lust am Streit scheint verdrängt von der Lust am Regieren.

Der Kanzler lädt zum G7-Gipfel ins abgeriegelte Alpenidyll. Über welche Themen sprechen Olaf Scholz, Joe Biden und Co. auf Schloss Elmau? Welche Proteste sind geplant? Die wichtigsten Hintergründe.

Die Linke arbeitet auf ihrem Parteitag in Erfurt am Neustart. Den soll erneut die bisherige Vorsitzende Janine Wissler wuppen - zusammen mit dem EU-Politiker Martin Schirdewan. Vor allem sein Ergebnis war deutlich.

In Erfurt streitet sich die Linke auf ihrem Parteitag um die Haltung zu Russland. Der Versuch Sahra Wagenknechts, die Position der Parteiführung aufzuweichen, scheiterte sehr deutlich.

Sie dachte, sie spreche mit dem Bürgermeister von Kiew, stattdessen ist Franziska Giffey zunächst einer Fälschung aufgesessen. Zwei Kollegen melden ähnliche Telefonate. Misstrauisch wurde nur einer.

In Deutschland können keine judenfeindlichen Bilder gezeigt werden. Das gilt auch für Gäste und Postkolonialisten, liegt aber an uns.

Am Sonntag beginnt das Treffen der G7-Staaten auf Schloss Elmau. Es stellt sich die Frage, wie wichtig dem Westen seine eigenen Werte sind. Und: ein Blick auf die Sonderrolle der USA. Das ist die Lage am Samstagmorgen.

Mit welchen Mitteln lockt Russlands Armee Soldaten an? Kommt es zu einer Anklage gegen Donald Trump? Warum hat Deutschland viel zu wenige E-Ladesäulen? Hören Sie die interessantesten Szenen aus einer Woche SPIEGEL Daily.

Mit ihrem Festhalten an Auspuff und Atomkraft gibt sich die FDP als neue Rückwärtspartei. Doch nur Oppositionspolitiker können sich realitätsfernen Unfug erlauben. Von Regierungsmitgliedern dürfen wir mehr erwarten.

Sie wollten von Bürgermeisterin (Berlin) zu Bürgermeister (Kiew) sprechen. Doch irgendwann wurde Franziska Giffey misstrauisch: War der Mann im Videochat wirklich Vitali Klitschko?

Ungewöhnliche Eskorte: Polizisten haben eine Herde Kühe durch das abgesicherte G7-Gipfelgelände begleitet. Ein paar Hundert Schafe müssen weiter im Tal grasen. In München wird es derweil ungemütlicher.

Personen und Gremien

  Landesvorsitzender Hans-Jürgen Noss Kreisvorsitzender u.MdL