GroKO 2.18

Veröffentlicht am 09.02.2018 in Bundespolitik

Wenn Martin Schulz in die Regierung geht und dafür den als Außenminister durchaus schon profilierten Sigmar Gabriel ausbootet, ist das Vertrauen der Basis endgültig dahin.

 

Bei spannenden und teilweise heftigen Diskussionen zur Abwägung des Erreichten gab es eine breite Mehrheit gegen eine Neuaflage der Großen Koalition. Nur Einzelne sprachen sich zur Schadensbegrenzung für die SPD für eine GroKo aus. Die vielen Mickeymouse-Trostpflästerchen im Koalitionsvertrag versteht ohnehin niemand als Zukunftsgestaltung. Gerade mit einer grundsätzlich arbeitnehmergerechten Steuerpolitik und für die Attraktivierung von Arbeitsplätzen in der Pflege haben viele einen deutlichen Reformansatz erwartet. Und eine außenpolitische Stabilität bringt uns bei dieser sozialpolitischen Trägheit auch keine Zukunftsfähigkeit in Europa. Ich werde da irgendwie an ein Softwäre-Update 2.17 für nicht mehr zukunftsfähige dicke Motoren erinnert.

Viele verstehen auch nicht, dass Malu Dreyer als kompetentes und moralisches Polit-Vorbild in der SPD dieses Ergebnis als Erfolg mitträgt und ihren Beitrag zur bewusst zermürbenden Werbung an die Mitglieder leistet. Ich denke, dass die Stimmung der Basis bei vielen Mitgliedern des Vorstandes gar nicht mehr ankommt. Dass die CDU/CSU öffentlich und medienwirksam leidet, ist bei ihrer Interessenlage erklärbar. In deren Heimatstübchen basst`s dann scho.

Weitere vier Jahre Merkel-Schmusekurs - nein danke.

Rolf Kronz

 
 

WebSozis

Besucher:1176285
Heute:38
Online:1

Terminvorschau

SPD Ortsverein Rhaunen

Aktiv zum Wohle unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger
 
 

Aktuelle Nachrichten

DER SPIEGEL
Die Millionenmetropole Wuhan im Zentrum des Landes gilt als Ursprungsort
des neuen Coronavirus. Eine Reise ins Epizentrum der Epidemie.

Kinder, die in den USA geboren werden, erhalten automatisch die Staatsbürgerschaft. Laut Regierung habe sich dadurch eine "Geburtstourismus-Industrie" entwickelt. Nun werden die Visabestimmungen verschärft.

Das britische Parlament hat das Ratifizierungsgesetz für das Brexit-Abkommen bereits verabschiedet. Mit der Zustimmung der Queen kann der Vertrag über den EU-Austritt der Briten nun in Kraft treten.

Dutzende Staats- und Regierungschefs haben in der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem an die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz erinnert. Mehrere Redner sprachen auch aktuelle Konflikte an.

Der Bundestagsabgeordnete Karamba Diaby wird erneut bedroht. Erst vor wenigen Tagen wurden Einschusslöcher am Bürgerbüro des SPD-Politikers entdeckt. Nun wird er von Rechtsradikalen bedroht.

"Böse Geister in neuem Gewand": Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hält zum Auschwitz-Gedenken eine bemerkenswerte Rede in Yad Vashem. Ein Besuch am Tag zuvor machte deutlich, was ihn antreibt.

Nur zwei Worte sagte der Bundespräsident in seiner Rede in Israel auf Deutsch: "Nie wieder." In eindrücklichen Worten ging Steinmeier auf den aktuellen Antisemitismus in Deutschland ein. Sehen Sie Ausschnitte im Video.

Die Berliner AfD muss ihren fürs Wochenende geplanten Parteitag absagen. Der Partei wurden die Räumlichkeiten gekündigt, weil die Vermieterin bedroht wurde - vor Gericht bekam sie nun recht.

Naama Issachar wurde in Russland zu siebeneinhalb Jahren Haft verurteilt, weil sie knapp zehn Gramm Hasch in ihrem Gepäck hatte. Das Urteil hatte offenbar politische Hintergründe.

Als erster deutscher Bundespräsident hat Frank-Walter Steinmeier in der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem gesprochen - "beladen mit großer historischer Schuld". Er rief eindringlich zum Schutz jüdischen Lebens auf.

Im Kampf gegen das Coronavirus riegelt China mehrere Städte ab und streicht in Peking alle größeren Veranstaltungen zum Neujahrsfest. Immer mehr Länder melden Fälle.

Die Fünf-Sterne-Bewegung in Italien wollte die bessere Partei sein: basisdemokratisch, unbestechlich, weder rechts noch links. Jetzt kämpft sie gegen den Untergang. Wie konnte es dazu kommen?

Personen und Gremien

  Landesvorsitzender Hans-Jürgen Noss Kreisvorsitzender u.MdL