GroKO 2.18

Veröffentlicht am 09.02.2018 in Bundespolitik

Wenn Martin Schulz in die Regierung geht und dafür den als Außenminister durchaus schon profilierten Sigmar Gabriel ausbootet, ist das Vertrauen der Basis endgültig dahin.

 

Bei spannenden und teilweise heftigen Diskussionen zur Abwägung des Erreichten gab es eine breite Mehrheit gegen eine Neuaflage der Großen Koalition. Nur Einzelne sprachen sich zur Schadensbegrenzung für die SPD für eine GroKo aus. Die vielen Mickeymouse-Trostpflästerchen im Koalitionsvertrag versteht ohnehin niemand als Zukunftsgestaltung. Gerade mit einer grundsätzlich arbeitnehmergerechten Steuerpolitik und für die Attraktivierung von Arbeitsplätzen in der Pflege haben viele einen deutlichen Reformansatz erwartet. Und eine außenpolitische Stabilität bringt uns bei dieser sozialpolitischen Trägheit auch keine Zukunftsfähigkeit in Europa. Ich werde da irgendwie an ein Softwäre-Update 2.17 für nicht mehr zukunftsfähige dicke Motoren erinnert.

Viele verstehen auch nicht, dass Malu Dreyer als kompetentes und moralisches Polit-Vorbild in der SPD dieses Ergebnis als Erfolg mitträgt und ihren Beitrag zur bewusst zermürbenden Werbung an die Mitglieder leistet. Ich denke, dass die Stimmung der Basis bei vielen Mitgliedern des Vorstandes gar nicht mehr ankommt. Dass die CDU/CSU öffentlich und medienwirksam leidet, ist bei ihrer Interessenlage erklärbar. In deren Heimatstübchen basst`s dann scho.

Weitere vier Jahre Merkel-Schmusekurs - nein danke.

Rolf Kronz

 
 

WebSozis

Besucher:1176285
Heute:36
Online:1

Terminvorschau

SPD Ortsverein Rhaunen

Aktiv zum Wohle unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger
 
 

Aktuelle Nachrichten

SPIEGEL ONLINE
Es bleiben nur noch wenige Stunden bis zum EU-Gipfel - doch es gibt weiterhin keinen Brexit Deal. Dabei überboten sich die Akteure in Brüssel und London den ganzen Tag im Versprühen von Zuversicht.

Deutschland und Frankreich haben Regeln vereinbart, die künftig für die Exporte gemeinsam gebauter Waffensystem gelten sollen. Damit werden deutsch-französische Kampfjets und Panzer wahrscheinlicher.

Abu Bakr al-Baghdadi plant seine Rückkehr. Dabei hilft dem Kopf der Terrormiliz "Islamischer Staat" die türkische Offensive. Gegen die Bündnispartner der Türken wird zudem ein schwerer Vorwurf erhoben.

Kein anderes Land in Osteuropa ist ähnlich anhaltend im Krisenmodus wie Rumänien. Alle Parteien dort sind notorisch korruptionsanfällig, das ist auch ein Problem für die EU. Jetzt kommt ein neuer Premier - kann er etwas ausrichten?

Gemischte Signale aus Ankara ++ Nordkoreas Machthaber hoch zu Ross ++ Frankfurter Buchmesse startet ++ Hier ist Ihr Update für den Abend.

Union und SPD wollen ihre Klimaschutzregelungen noch vor der Weihnachtspause durch das Parlament bringen. Das Bundeskabinett hat dazu nun mehrere steuerliche Maßnahmen beschlossen.

Drei ihrer Kandidaten für die nächste EU-Kommission fielen durch, jetzt wird das EU-Parlament den Antritt von Ursula von der Leyen als neue Kommissionspräsidentin verschieben. Geplant ist der 1. Dezember als neuer Starttermin.

Erst sagte Erdogan vor Journalisten, er lehne ein Treffen mit US-Vizepräsident Pence in Ankara ab. Jetzt korrigiert sein Sprecher: Erdogan wolle mit Pence und US-Außenminister Pompeo in der Hauptstadt sprechen.

Donald Trump hat die US-Spezialkräfte aus Nordsyrien abkommandiert. Der Abzug ist eine logistische Herausforderung - und die Truppen könnten zur Zielscheibe für Extremisten werden.

Am Donnerstag werden US-Vizepräsident Pence und Außenminister Pompeo in Ankara für Gespräche zur Lage in Syrien erwartet. Erdogan will die beiden jedoch nicht empfangen - er werde nur mit Trump persönlich sprechen.

Nutzt die Türkei Informationen aus dem Kampf gegen den "Islamischen Staat" für ihre Offensive in Syrien? Das Pentagon befürchtet das - und hat nach SPIEGEL-Informationen Konsequenzen gezogen.

Der AfD-Abgeordnete Stephan Brandner hat mit seinen Äußerungen zum Anschlag in Halle für Entsetzen gesorgt. Jetzt gab es Konsequenzen im Bundestag.

Personen und Gremien

  Landesvorsitzender Hans-Jürgen Noss Kreisvorsitzender u.MdL