SPD-Wahlkandidat Dr. Joe Weingarten besucht Stipshausen

Veröffentlicht am 20.09.2017 in Bundespolitik

Bike-und Naturerlebnispark Idarkopf

Nach seinem Motto „Für uns und unsere Region“ Auf Einladung des SPD Gemeindeverbandes der Verbandsgemeinde Rhaunen hat der SPD -Wahlkandidat zum Bundestag, Herr Dr. Joe Weingarten, eine Rundreise durch die Verbandsgemeinde Rhaunen unternommen.

So besuchte er gemeinsam mit seiner Ehefrau, dem Vorsitzenden des SPD Gemeindeverband Manfred Klingel und weiteren SPD-Parteimitgliederndes des Gemeindeverbandes das alte Wintersportzentrum am Idarkopf in Stipshausen, um sich über den geplanten Bike-und Naturerlebnispark zu informieren. Ortsbürgermeister Frank Marx begrüßte Herr Dr. Weingarten und seine Begleitung. Frank Marx informierte über den aktuellen Planungsstand. Über die geplante Liftanlage, wie und wo die sieben Bikestrecken angelegt werden und wie man den Besucher vom Parkplatzangebot bis zur Gastronomie zukünftig versorgen möchte. Wir befinden uns jetzt mit dem Entwickler ecoparcconcepts in der heißen Planungsphase. Aktuell haben wir von Seiten der Gemeinde den vorhabenbezogenen Bebauungsplan beschlossen. Und wenn nun alles reibungslos verläuft, könnten wir möglicherweise schon im Frühjahr 2018 mit dem Baurecht rechnen und man bietet mit dem Planvorhaben nicht nur die Möglichkeit einer nachhaltigen Folgenutzung für das ehemalige Skigebiet, es bietet vielmehr die Chance ein Leuchtturmprojekt mit länderübergreifender Strahlkraft für die „Bikeregion Hunsrück-Hochwald zu realisieren, welches Anreize zur Regionalentwicklung schaffen und Wertschöpfung in der Region erhöhen wird. Dr. Joe Weingarten war von dem geplanten Bikeparkprojekt von Anfang an sehr begeistert und lobte das Vorhaben. Auch er ist überzeugt, dass der Bikepark eine echte Chance hat. Weiterhin betonte OB Marx, wie wichtig es sei die Ortsgemeinde Stipshausen bestens auf den geplanten Bikepark und den damit verbundenen Veränderungen vorzubereiten. Die Bürger müssen von der Entwicklung profitieren und wir müssen den Gästen was anbieten. Hier gibt es zwar schon Ideen von Seiten der Gemeinde, wie z.B. Wohnmobilstellplätze in der Gemeinde, das Angebot von Ferienwohnungen und Gastronomie zu erweitern. Die Infrastruktur der Gemeinde muss gemeinsam mit dem Bikepark entwickelt werden. Wir werden um eine Dorfweiterentwicklung nicht herum kommen und das schaffen wir nicht ohne entsprechende Förderungen. Deshalb sind wir für alle sinnvolle Unterstützung dankbar. An der Stelle ist auch unsere Politik im Lande gefragt. Dr. Weingarten zeigte sich zu dem Thema Dorfentwicklung sehr interessiert und bietet spontan seine Unterstützung an. Auf die Einladung von Frank Marx, dass Joe Weingarten nach der Eröffnung des Bikeparkmal mit ihm zum Biken kommt und die eine oder andere Downhillstrecke testen möchte, reagierte der SPD -Wahlkandidat nur zum Teil begeistert. Er meinte aber, „ich würde eher das Wandern entlang den Bikestrecken vorziehen“ und später in gemütlicher Runde ein Bierchen trinken und dabei gerne den Bikern bei ihrem Spaß zuschauen. Das würde Joe Weingarten besser gefallen.

 
 

WebSozis

Besucher:1176394
Heute:14
Online:1

Terminvorschau

SPD Ortsverein Rhaunen

Aktiv zum Wohle unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger
 
 

Aktuelle Nachrichten

DER SPIEGEL
Obwohl die Bundesregierung ein Sondervermögen von 100 Milliarden Euro für die Bundeswehr beschlossen hat, bleibt Deutschland wohl unter den Nato-Zielen. Allein für die Jahre 2022 und 2023 sollen fast 18 Milliarden fehlen.

Karl Lauterbachs Prognose, es sei ab Herbst mit einer flächendeckenden Maskenpflicht zu rechnen, stößt weiter auf Kritik. CDU-Chef Merz warnt vor einem Grundrechtseingriff »auf Verdacht«.

Vor genau einem Jahr herrscht Chaos am Kabuler Flughafen. Mittendrin: das deutsche Botschaftsteam und die Bundeswehr. Warum wurde erst in letzter Minute evakuiert?

Vor einem Jahr überließ der Westen Afghanistan den Taliban. In der Oder sterben die Fische - und noch immer weiß keiner, warum. Und: Wird Patricia Schlesinger fristlos entlassen? Das ist die Lage am Montag.

Die deutschen Streitkräfte wollen ihren Einsatz in Mali aussetzen - doch was wird aus den lokalen Helfern in dem afrikanischen Land? Die Bundeswehr warnt vor einem ähnlichen Chaos wie in Afghanistan.

Bereits am Montag könnte der Rundfunkrat des öffentlich-rechtlichen Senders Schlesinger als Intendantin abberufen. Das geht aus einer Beschlussvorlage hervor, die dem SPIEGEL vorliegt.

Die linke Klimagruppe Ende Gelände versucht, den Hamburger Hafen und ein Kohlekraftwerk zu blockieren. Die Polizei langt heftig zu. Aber liegt die Zukunft der Bewegung in der Konfrontation?

Deutschland müsse sich für »gezielte Attacken auf den Energiesektor« rüsten, sagt Innenministerin Faeser - und warnt vor linken und rechten Extremisten. Erfolge gibt es offenbar bei der Abwehr russischer Cyberangriffe.

Finanzminister Christian Lindner sorgt mit einer Bemerkung in der 9-Euro-Debatte für Aufregung, auch sonst läuft es nicht rund für den FDP-Chef. Nun soll das Steuerkonzept seiner Partei Auftrieb geben.

Bundesbildungsministerin Stark-Watzinger mahnt, die Schulen jetzt auf steigende Corona-Infektionszahlen vorzubereiten. Hamburgs Schulsenator Rabe bezeichnet das Luftfilteranlagen-Förderprogramm des Bundes als Flop.

Ein Messerattentäter verletzt Salman Rushdie schwer. Vor fast genau einem Jahr haben die Taliban Kabul zurückerobert. Und: Eine italienische »Postfaschistin« distanziert sich vom Faschismus. Das ist die Lage am Samstag.

Donald Trump hortete wohl äußerst heikle Akten. Bundeskanzler Olaf Scholz will den Skandal um die Warburg-Bank weglächeln. Und ARD-Sender fahnden nach Spesenskandalen. Das ist die Lage am Freitagabend.

Personen und Gremien

  Landesvorsitzender Hans-Jürgen Noss Kreisvorsitzender u.MdL